Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Schloss-Spiele Kobersdorf 2015

Wetterglück, temporeiche Inszenierung und tosender Schlussapplaus
Schloss-Spiele Kobersdorf 2015 bilanzieren überaus erfolgreich

Zum letzten Mal wurde gestern Abend bei den Schloss-Spielen Kobersdorf „Der Preis des Monsieur Martin“ gezeigt. Die Vorstellung endete mit tosendem Schlussapplaus und kräftigem Beifall. An insgesamt achtzehn Abenden (inklusive Generalprobe) haben vom 30. Juni bis 26. Juli 13.828 Theaterbesucher die temporeiche Inszenierung von Patrick Guinand gesehen.

In der 44. Spielsaison Jahr stand ein Meisterstück des französischen Komödiendichters Eugène Labiche in der deutschen Fassung von H.C. Artmann am Spielplan. In dieser zwerchfeller-schütternden Melange aus Ehepleiten, Liebespech und Rachepannen wirkte Intendant Wolfgang Böck als „Hernandez Martinez“ mit, ihm zur Seite standen Wolf Bachofner in der Titelrolle als „Monsieur Martin“, Konstanze Breitebner als dessen Gat¬tin „Loïsa“ und Olaf Schürmann als Martins Freund „Agénor Montgommier“. Saskia Klar, Sebastian Knözinger, Walter Ludwig und Bettina Schwarz machten das Ensemble komplett. Erich Uiber¬lacker schuf gekonnt Bühnenbilder mit Projektionen, die eleganten Kostüme von Gerti Rindler-Schantl überraschten in jedem Akt aufs Neue.

Zur Premiere am Dienstag, den 30. Juni applaudierten Vertreter aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens, und das Medieninteresse für dieses in Österreich selten gespielte Stück war sehr groß.

Auch in diesem Jahr durften die traditionellen Begleitveranstaltungen nicht fehlen: Während die Biker am 11. Juli zum zwölften Mal von Mattersburg aus starteten und einen Konvoi von 119 Motorrädern bildeten, ging die Oldtimer-Fahrt am 19. Juli in die elfte Runde. Am Start in Wiener Neustadt waren 93 historische Karossen dabei. Beide Konvois führte Wolfgang Böck an, um theaterbegeisterte Oldtimerfahrer und Biker zum Vorstellungsbesuch nach Kobersdorf zu geleiten.

Die Schloss-Spiele Kobersdorf ziehen mit einer Auslastung von 95,1 Prozent und den guten Publikums- und Pressereaktionen eine äußerst zufriedene Bilanz.

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.