Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

VI. Burgenländische Tanztage vom 6. – 8. Mai

sieFestival des internationalen zeitgenössischen Tanzes in Oberwart
Eine Kooperation von D.ID / dance identity und OHO / Offenes Haus Oberwart

Neue Räume – Neue Welten
Gesellschaft und Individuum in Bewegung Gesellschaftliche Entwicklung geht immer auch mit der Eroberung neuer „Räume“ oder der „Neuinterpretation“ alter sozialer Verortungen einher. Wenn wir nicht in alten archaischen Mustern kolonialistischen Denkens verhaftet bleiben wollen, müssen wir den Menschen und soziale Strukturen mitdenken.

Die heurigen Tanztage sind poetische Interventionen und Interpretationen körperlicher Verortungen. Ein solidarisches Statement für die Träumer und Visionäre dieser Welt, für ein Miteinander. Individuum und Gesellschaft auf der Suche nach dem Körper im Raum, nach dem Raum im Körper.
Das Bedürfnis nach einem offenen Raum, nach Reichtum und Fülle, nach Entdeckung und Sicherheit sind soziale Bedürfnisse des Menschen, die Gemeinschaft als Lebensmodell nicht ausschließen, sondern bedingen. Sehen und Gesehenwerden als Grundlage jeglicher Interaktion. Dies zeigt sich am deutlichsten in den neuen virtuellen Räumen sozialer Netzwerke, aber auch durch den Verlust oder die Eroberung des öffentlichen Raums in gesellschaftlichen Umbruchsituationen.

Verteilt auf drei Abende erarbeiten internationale KünstlerInnen und soziale Communities in einer Reihe von Performances das Thema des Festivals.
Aus Liz Kings vielfältigen sozialen und gesellschaftlichen Projekten zeigen wir eine Reihe von Community Performances von WorkshopteilnehmerInnen Oberwarter Schulen und Vereine etc. Mit beteiligt an diesen Projekten sind die Choreografinnen Anna Maria Nowak und Aneta Zwierzynska.

Stephanie Rauch (Bühnenbild) wird in „Moonwalker – Mission I“ einen für den zeitgenössischen Tanz ungewöhnlichen künstlichen Raum entwerfen, den es für Sabile Rasiti (Choreografie und Tanz) und zu erobern gilt.
Michael Fischer (Leiter des Vienna Improvisors Orchestra) wird mit Samples und „Live- Stimmen“ des Stadtchores Oberwart für das Stück „ …. der Veränderung“, eine Improvisation für 2 Tänzer und 3 Tänzerinnen aus der neuen Company „Cie.D.ID“ von Liz King, einen Klangteppich zur räumlichen Orientierung legen.

Die Fotoausstellung, „Interventionen“, ein Projekt von p(Art) Kulturkontakte Österreich mit SchülerInnen der HBLA unter der Leitung von Max Biskup und ein kulinarisches Angebot mit feiner, gehobener Küche von Georg Halper inlusive einer Weindegustation im Gastgarten des OHO geben dem Festival einen kommunikativen und festlichen Rahmen.

Programm:
Frei.6 Mai

18:00 Eröffnung in der Galerie
Fotoausstellung : “Interventionen“ – von Schülerinnen der HBLA Oberwart unter der Leitung von Max Biskup / Ein Projekt von p(ART) – Kulturkontakte Österreich
18:30 „Art“ – Cuisine
19:30 „Gezeiten“- Uraufführung der Gruppe “Body Focus“
Seit fünf Jahren arbeitet Liz King mit einer Workshopgruppe zu den Themen
Fokussierung, Körperarbeit, Ausdruck mit den Elementen des zeitgenössischen Tanzes.
Dieses Jahr zeigt die Gruppe ein unkonventionelles Stück über “the gestural and the dimension of lived experience“.
20:30 „…..der Veränderung“
Michael Fischer, 5 Stimmen, 3 Tänzer und 2 Tänzerinnen erforschen das Reale und das Andere. Eine 40minütige Improvisation über das Entleeren von Realität und die Suche nach dem Mythos von morgen.

Sam.7 Mai
16:00 Improvisation, Reaktion, Bild und Wort in der Galerie des OHO
Ein freies Forum für jeden, der was zu sagen hat.
18:00 „Art“ – Cuisine
19:30 „Moonwalker – Mission I“
Österreich Premiere, Choreografie und Tanz : Sabile Rasiti, Bühnenbild : Stephanie Rauch
Eine Expedition in eine künstliche „Landschaft“: “In unserer  Zusammenarbeit beschäftigen wir uns schon seit einiger Zeit mit Körper und Raum, den Wechselwirkungen, die entstehen, wenn der Körper den Raum durch Bewegung transformiert sowie der Raum den Körper.“ Sabile Rasiti
20:30 “Lost in Space Unplugged “ – United Sorry
Frans Poe!stra & Robert Steijn
Die renommierten Dramaturgen und Performancekünstler aus Holland, zeigen ihr international bejubeltes und höchst komisches Stück. (Eine Produktion des Brut Wien)
21:30 Adam Zambrczky Soloperformance
ein Beitrag von Pro-Progressione / Budapest

Son.8 Mai : Community Dance Day
11:00 „Art“ – Cuisine
12:30 „Romeo&Julia“ – Lovely Rooms
Zum zweiten Mal arbeitet D.ID zusammen mit zwei einheimischen Schulen.
Die Tänzerinnen und Choreografinnen Anna Maria Nowak und Aneta Zwierzynska haben je mit dem Evangelischen Gymnasium Oberschützen und der Europäischen Mittelschule Oberwart Shakespeares bekanntes  Theaterstück zum Thema Liebe und Verteidigung bearbeitet.

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.