Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

do you believe in gravity?

´Ich glaube nicht an Energiearbeit!´ –
´Ich glaube auch nicht an die Schwerkraft´

´Entweder ich spinne oder ich muss mein Weltbild ändern´ war die Schlussfolgerung aus meiner ersten Begegnung mit Energiearbeit. ´Ich glaube nicht daran´ entgegneten manche. ´Ich glaube auch nicht an Schwerkraft´ war meine Antwort.

Mit den Werkzeugen der bildenden Kunst versucht Doris Mayer unsichtbare Phänomene der Energiearbeit in Malerei, Video und Raum zu übersetzen. Ausgehend von Rupert Sheldrakes Theorie der morphogenetischen Felder wird mit Auraphänomenen, Arbeit mit den Händen, Hellsichtigkeit und Pflanzen experimentiert.

´Do you believe in gravitiy?´ spielt mit der Tatsache, dass wir mit unsichtbaren Kräften konfrontiert sind und sie nutzen, ob wir sie verstehen oder nicht – Schwerkraft, Mobiltelefon, Quantentheorie – und möchte die BesucherInnen herausfordern, selbst zu sehen.

MALEREI Das ist absolut nicht neu! Schon in der Kunstgeschichte findet sich die Gloriole als Strahlenkranz über den Köpfen der Menschen. Doris Mayer geht dem nach und erforscht die Grenzen des Sichtbaren anhand der Aura von Lebewesen, Menschen, Pflanzen, Tieren.

BODEN Der Schieferboden der Artbox dient als Trägermedium für eine Bodenarbeit, in der bunte Klebebänder die Feldlinien im Raum andeuten und von elektromagnetischen, morphogenetischen und anderen Feldern erzählen.

Morphogenetische Felder umspannen nach Sheldrake den Raum. Die Arbeit über Felder, die den Raum ´befüllen´, erzeugte den Wunsch, mit dem Raum zu arbeiten. Die Ausweitung in den realen dreidimensionalen Raum und das Spiel mit der Wahrnehmung/Wahrnehmbarkeit handeln davon.

PFLANZEN Die Brennnessel zeigt sich im Video von einer neuen Seite.
Das drüsige Springkraut schleudert das pralle Leben in die Welt, wenn wir die Kapsel mit den Fingern berühren. Es ist Teil eines Experiments und wird auch in der Artbox seinen Raum erobern.

VIDEO Im Video ´Gespräche über Energiearbeit´ kommen Menschen zu Wort, die mit alten und neuen Techniken wie Reiki, Handauflegen oder Schamanischer Arbeit Energie kanalisieren. Meine GesprächspartnerInnen haben das Handwerk gelernt und weiterentwickelt, sie leisten ´hand-feste´ Arbeit mit unsichtbaren Energien.

BUFFET … und wer weiss, vielleicht findet die Brennnessel ihren Weg in einen leckeren Strudel?

Doris Mayer ist Preisträgerin des Preises der Burgenland Stiftung Theodor Kery 2012 für
Bildende Kunst.

ARTBOX Mattersburg 14. Mai – 8. Juni 2012
VERNISSAGE 14. Mai 2012, 19.00 h
ERÖFFNUNG Harro Pirch
Videopräsentation
ÖFFNUNGSZEITEN Mo – Fr, 8 – 16 h und bei Veranstaltungen
KONTAKT www.dorismayer.at Tel.: 0676/645 63 84

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.